Dom Rubio

Geschichten über ein Leben in Latex, Gummi, Stahl und Ketten und Gummi im modernen Strafvollzug und auch in Arbeitslagern für die Gefangenen

                  Aber auch über den Einsatz von Strafgefangenen in speziellen Galeeren sollte wegen des Klimawandels nachgedacht werden

Gummisoldat - für immer!

Preis: 4,99 Euro

Jetzt kaufenIn den Warenkorb
 
Bitte beachten Sie unsere Hinweise *
Alle Zahlungen werden sicher über PayPal abgewickelt 

Leseprobe: Zu Zeiten des kalten Krieges herrscht in den verschiedenen Armeen auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs eine geradezu paranoide Angst vor einem Angriff des Gegners! Die Führungsstäbe in den Armeen der USA, Großbritanniens und der Sowjetunion gaben ihren Eliteausbildern weitreichende Vollmachten zur Ausbildung der Eliteeinheiten wie Marines, Delta-Force und den entsprechenden Organisationen der roten Armee. Besonders bei den Kampfschwimmern und den ABC-Einheiten gab es für die Ausbilder ein Problem. Die Ausrüstung, also die speziell auf die Körpermaße der Soldaten angepassten Taucheranzüge und die besondere Schutzkleidung der ABC-Einheiten waren nur mit fremder Hilfe und mit großen zeitlichen Aufwand anzulegen. Im Ernstfall wären die Soldaten noch beim Anziehen gewesen, wenn der Gegner schon vor der Tür gestanden hätte.
Da kamen Ausbilder in den Armeen unabhängig voneinander auf die Idee diese Elitesoldaten praktisch ständig in ihrer vollständigen Ausrüstung auszubilden und sie darin dauerhaft eingeschlossen zu lassen. Die komplette Dienstzeit - wenn möglich! Heute in der Betrachtung muss davon ausgegangen werden das an maßgebender Stelle Gummifetischisten das Sagen gehabt haben! Da die Versuche in dieser Richtung in erster Linie an “Freiwilligen“ gemacht wurde, macht die Sache nicht besser! Es ist ja hinreichend bekannt was „freiwillig“ bei der Armee bedeutet! Nun wird in dieser Geschichte der Lebenslauf eines jungen Soldaten bei der amerikanischen Armee nacherzählt und-zugegeben- auch etwas ausgeschmückt. Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes werde ich den Soldaten einfach nur beim Vornamen nennen. Namen spielen in der Armee sowieso nur eine untergeordnete Rolle, weil die Probanden, die für diese Versuche „freiwillig“ ausgewählt wurden, sowieso die komplette Zeit die Ausbildung praktisch geknebelt waren. Diese Gummielitesoldaten sollten sich praktisch ohne Worte verstehen lernen.
Die Geschichte von John beginnt mit der Einberufung im Herbst 1968. John muss sich in einer kaum besiedelten Ecke an der Ostküste der USA in einem Ausbildungslager melden. Er weiss nur das dort Kampfschwimmer ausgebildet werden. Über das Gelände ist praktisch nichts bekannt, da es der höchsten Geheimhaltungsstufe unterliegt. Was John nicht wusste ist das er bei der ärztlichen Untersuchung zur Musterung bereits positiv auf seinen Gummifetisch getestet wurde. Das ist niemand dort aufgefallen, das es ganz unauffällig eingefädelt wurde. John kann sich noch erinnern, als er im Umkleideraum der Kaserne, wo er zur Musterung antreten musste, einige Gummifetischmagazine fand die dort offensichtlich jemand vergessen hatte. Nun war John in seiner Vorschulzeit sehr lange Bettnässer gewesen und hat sich auch nach der Einschulung standhaft geweigert sauber zu werden. Die Eltern waren richtig besorgt was mal aus ihrem Jungen werden soll. John ging immer gewindelt in die Schule und machte sich nicht daraus wenn er deswegen gehänselt wurde. Er fühlte sich in den Windeln immer sicher und geborgen. Erst nach der Pubertät ging er ohne Windeln in die Schule und auf das College , das er mittelmässig abschloss. Danach wollte er sowieso zu den Streitkräften und meldet sich nach der Abschlussprüfung dort an. Er war gerade 19 Jahre alt und körperlich gut gebaut. Im College hatte er Football gespielt. Auch im College hat er sich immer noch Nachts gewindelt, weil er darin so schön wichsen konnte. Also er findet dort auf der Toilette dieses Gummimagazin und sieht sich die schönen Frauen und Männer in hautengem Gummi an. Dabei wird sein Schwanz natürlich bretthart. Auch ein Tauchermagazin lag bei diesen Heften! John bewundert die schweren Trockentauchanzüge und melkt dabei seinen Schwanz ab. Dann muss er auch schon zur Musterung. Dort bemerkte der geschulte Blick des Stabsarztes sofort den noch immer ziemlich harten Schwanz von John. Er lächelte und denkt an die Magazine in der Toilette des Umkleideraumes. Er hatte die dort selbst ausgelegt und hat auf einer Überwachungskamera gesehen, das John gerade eben aus der Kabine kam. Der Stabsarzt ist selbst schon lange ein Gummifetischist und Hobbytaucher. Er fand die Taucher an Land in ihren schweren Gummitaucheranzügen immer sehr erregend. Aus diesem Grund hatte er die Idee für die dauerhafte Einschließung in die Taucheranzüge, und er hatte dieses Programm für die neuartige Ausbildung bei der jährlichen Tagung der Ausbildungseinheit für Kampfschwimmer vorgestellt. Nach einigen Diskussionen der anwesenden Generäle hat vor allem die jederzeit sofortige Einsatzbereitschaft dieser immer komplett gummierten Kampfschwimmereinheit alle überzeugt und sein Programm wurde genehmigt. Der Sicherheitsbeauftragte der Regierung hatte vom Auslandsgeheimdienst geheime Beobachtungen der Spionagesatelliten bekannt gegeben. Die gaben zu der Vermutung Anlass das die Sowjetunion ähnliche Maßnahmen schon ausführt. Die Bedenken, das genügend Freiwillige für so eine Ausbildung gefunden werden, zerstreute der Stabsarzt nachdrücklich! Er verwies auf seine erfolgreichen Tests bei den Untersuchungen bei der letzten Musterung. Er sagt, das er schon über dreißig Probanden ausgewählt hat. Die muss man natürlich nochmal näher befragen und auf Gummiverträglichkeit testen. Er hat diese jungen Männer alle schon soweit das sie zu den Kampfschwimmern wollten!

Kapitel 1 John tritt seine Ausbildung an

Und so kam der Tag als John auf die ganztägige Reise an die Ostküste ging um sich dort bei den Kampfschwimmern zu melden. Was John nicht wusste war, das der Stabsarzt seine Krankenakte des Hausarztes von John angefordert hatte. Für die Armee galt keine ärztliche Schweigepflicht! Die Akte wies John als Bettnässer aus der seinen Eltern diesbezüglich große Sorgen bereitete. Vor allem das dort stand, das John praktisch bis zum heutigen Tag beim Schlafen immer noch Windeln trägt, machte John zu einem Anwärter für das neue Programm. Der Bus hielt am Tor und John begab sich zur Wache. Der wachhabende Offizier schaut in eine Liste und hakt John ab. Dann muss er zu einer Gruppe treten, die schon länger da wartete. Es sind alles junge Männer wie er mit der Einberufung zu den Kampfschwimmern. Und auch alle mit dem geheimen Vermerk des Stabsarztes als Windelträger und Gummiliebhaber. Das ist wichtig für den Erfolg des Versuches.

61 Seiten

Über den Autor

Über den Autor

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Ich bin ein älterer Mann mit viel Fantasie! Es ist mir ein Anliegen die Fantasie der Leser anzuregen. Dabei geht es um etwas was viele gerne sehen und davon träumen, aber nicht darüber reden, weil es sich nicht schickt oder man wird in eine Schmuddelecke gestellt. Es geht in meinen Geschichten um einen weit verbreiteten Fetisch, nämlich um Latex und Gummi in Verbindung mit Fesseln wie Handschellen und Ketten. Die Handlungen sind natürlich frei erfunden und sicher nicht real umsetzbar. Darauf weise ich ausdrücklich hin! Viel Spass beim Lesen!

 

Hinweise

* Die gekauften ebooks unterliegen dem Urheberrecht. Das kopieren, weitergeben und verkaufen der gekauften Ware ist nicht zulässig. Das von Ihnen gekaufte PDF wird mit einem Wasserzeichen versehen. Wir drucken Ihre Email Adresse ein um eine Weitergabe der PDFs zu vermeiden. Sie erhalten eine Kopie des Download-Links an Ihre bei PayPal hinterlegte E-Mailadresse.

Copyright 2019 @ Dom Rubio Geschichten

Inhaltshinweis!

Die Seite dom-rubio-geschichten.de, enthält nicht jugendfreie Inhalte. Bitte bestätigen Sie, dass sie den Hinweis gelesen haben und mindestens 18 Jahre alt sind.