Dom Rubio

Geschichten über ein Leben in Latex, Gummi, Stahl und Ketten und Gummi im modernen Strafvollzug und auch in Arbeitslagern für die Gefangenen

                  Aber auch über den Einsatz von Strafgefangenen in speziellen Galeeren sollte wegen des Klimawandels nachgedacht werden

Kim und Till testen Gummikleidung

Preis: 4,99 Euro

Jetzt kaufenIn den Warenkorb
 
Bitte beachten Sie unsere Hinweise *
Alle Zahlungen werden sicher über PayPal abgewickelt 

Leseprobe: Diese Geschichte kann in jeder Stadt spielen und auch in vielen Familien vorkommen. Besonders in Patchworkfamilien, wo es durch die angespannte finanzielle Situation zu Spannungen und Problemen bei der Erziehung der Kinder und Jugendlichen kommen kann. Die Eltern müssen viel arbeiten um über die Runden zu kommen. Die Kinder sind oft alleine und beschäftigen sich selbst. Dadurch laufen sie Gefahr in die falsche Gesellschaft zu geraten. Die Familie Hochstett ist so eine Familie! Susanne-sie ist 42 Jahre alt- hat ihren Mann bei einer Betriebsfeier kennengelernt. Er heisst Maximilian Hochstett, genannt Max, und bei einigen Gläsern Wein haben sie schnell gemerkt, das sie sich zueinander hingezogen fühlen. Max ist 44 Jahre alt. Jedoch hatte jeder schon eine gescheiterte Beziehung hinter sich, und deswegen dauerte es doch noch ein halbes Jahr bis beide zusammen in ein kleines Haus am Stadtrand zogen. Jeder brachte ein Kind mit in diese Lebenspartnerschaft! Susanne hat eine Tochter. Sie heisst Kim und ist 18 Jahre alt.Aber sie macht sich viele Sorgen! Und sagen lässt sich Kim von ihr auch nichts mehr. Max hat einen Sohn aus erster Ehe. Er heisst Till, ist ebenfalls 18 Jahre alt, und macht Max auch sehr viel Kopfzerbrechen. Da er sehr gross und muskulös ist, hat er an Mädchenbekanntschaften keinen Mangel! Er kann sich seine Freundinnen praktisch aussuchen. Und sein Vater Max hat keinerlei Einflussmöglichkeiten mehr, da Till sich seiner Volljährigkeit bewusst ist. Er geht noch zur Schule, weil er einige „Ehrenrunden“ absolvieren musste. So ist Till besonders an den Wochenenden gerne in den Musikclubs der Umgebung unterwegs. Max gibt ihm das Geld dazu, damit Till nicht auf die Idee kommt sich die nötigen Mittel illegal zu beschaffen. Er verdient Gott sei Dank nicht schlecht. Auch Susanne verdient in Teilzeit als Chefsekretärin recht gut. Also finanziell hat Familie Hochstett keine Probleme. Wenn da nicht das recht teure Hobby der Eltern wäre!

Kapitel 1 Kim und Till entdecken ein Geheimnis

Sie haben nämlich beim ersten Kennenlernen auf der Betriebsfeier durch einen Zufall bemerkt das beide sehr auf Gummikleidung stehen. Susanne hatte damals einen recht kurzen Rock getragen. Darunter hatte sie wie üblich einen Gummislip mit Dildo getragen. Mit einen Plug hatte sie damals auch schon Erfahrungen gemacht. Aber auf der Betriebsfeier hatte sie sich nicht getraut. Deswegen trug sie an diesem Tag nur ihren Dildo in sich. Sie war schon seit ihrer Jugend süchtig nach dem Gefühl von Gummikleidung auf der Haut. Nun saß sie neben Max an der Bar, und bei der angeregten Unterhaltung rutschte Susanne der Minirock soweit hoch, das Max den Gummislip sehen konnte. Er selbst trug damals auch eine Gummiunterhose mit Plug, weil er das Gefühl so gestopft zu sein, einfach so sehr mag. Deswegen hatte er, wohl auch weil beide etwas beschwipst waren, keine Probleme Susanne direkt auf ihren Gummislip anzusprechen. Susanne sah damals sehr gut aus und hatte sich sehr aufreizend angezogen. Sie hat Kim schon mit 24 Jahren bekommen und sich sehr gut in Form gehalten. Max ist mit seinen 44 Jahren ebenfalls ein richtiger Mann mit keinem Gramm Übergewicht. Er betreibt zwar keinen Sport, aber er behält trotzdem seine Figur! Nun war Susanne damals zwar etwas überrascht als Max sie auf ihren Gummislip ansprach. Aber in der guten Stimmung dort gingen beide sehr locker mit diesem intimen Thema um und setzten sich etwas abseits in eine ruhige Ecke des Lokals und erzählten sich beide weitere Details ihres Geheimnisses. Max sagte einfach das er das gut verstehen kann wenn man Gummiunterwäsche trägt. Er gestand im Gegenzug Susanne das er ebenfalls immer mindestens eine Gummiunterhose trägt. Er braucht das einfach.
Und so wurde aus dieser Bekanntschaft schnell eine echte Liebesbeziehung und schon nach 6 Monaten zogen beide in ein kleines Haus am Stadtrand. Die beiden Kinder hatten sich schon kurz nach dem ersten Kennenlernen in der Wohnung von Susanne getroffen. Kim und Till haben beide dieselben Interessen und so waren aus dieser Richtung keine Komplikationen zu befürchten. Kim und Till haben schnell gemerkt das ihre Eltern gleiche Interessen beim Sex haben. Kim hatte schon vor einiger Zeit durch Zufall den Gummiwäscheschrank der Mutter entdeckt. Susanne hatte den Schlüssel verlegt und Kim hatte ihn gefunden. Sie stöberte mit glänzenden Augen in der Gummiunterwäsche ihrer Mutter und fand auch die Dildos und Plugs in verschiedenen Grössen in einer Schublade. Und seitdem war sie auch diesem Material verfallen! Vor kurzem traf sich Kim mit Till zufällig in der Stadt und sie gingen beide in eine Eisdiele. Dort druckste Kim etwas herum als Till sie über ihre Mutter ausfragen wollte. Da Kim Till sehr sympathisch fand, erzählte sie Till von ihrem Fund im Schlafzimmer ihre Eltern. Und sie war sehr überrascht das Till seinen Vater ebenfalls als Gummiwäscheträger enttarnt hatte. Und zwar schon ein halbes Jahr bevor Susanne die Gummiwäsche ihrer Mutter entdeckt hatte. Susanne gestand Till dann noch das sie sich für den Schrank einen Zweitschlüssel besorgt hatte und sich ab und zu Gummiwäsche der Mutter auslieh! Auch Till musste Kim gestehen das er die Gummiwäsche sehr geil fand.
Nur die Eltern wussten nichts davon das ihr „Geheimnis“ keins mehr war! Mit dem Gefühl der Überlegenheit begannen Kim und Till nun ihre Gefühle auszuleben und darunter litten natürlich die schulischen Leistungen und die Eltern merkten das ihre Kinder keinen Respekt mehr vor ihnen hatten. Auch Kim ging noch auf eine weiterführende Schule, weil sie sich noch nicht entscheiden konnte was sie werden wollte.

87 Seiten

Über den Autor

Über den Autor

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Ich bin ein älterer Mann mit viel Fantasie! Es ist mir ein Anliegen die Fantasie der Leser anzuregen. Dabei geht es um etwas was viele gerne sehen und davon träumen, aber nicht darüber reden, weil es sich nicht schickt oder man wird in eine Schmuddelecke gestellt. Es geht in meinen Geschichten um einen weit verbreiteten Fetisch, nämlich um Latex und Gummi in Verbindung mit Fesseln wie Handschellen und Ketten. Die Handlungen sind natürlich frei erfunden und sicher nicht real umsetzbar. Darauf weise ich ausdrücklich hin! Viel Spass beim Lesen!

 

Hinweise

* Die gekauften ebooks unterliegen dem Urheberrecht. Das kopieren, weitergeben und verkaufen der gekauften Ware ist nicht zulässig. Das von Ihnen gekaufte PDF wird mit einem Wasserzeichen versehen. Wir drucken Ihre Email Adresse ein um eine Weitergabe der PDFs zu vermeiden. Sie erhalten eine Kopie des Download-Links an Ihre bei PayPal hinterlegte E-Mailadresse.

Copyright 2019 @ Dom Rubio Geschichten

Inhaltshinweis!

Die Seite dom-rubio-geschichten.de, enthält nicht jugendfreie Inhalte. Bitte bestätigen Sie, dass sie den Hinweis gelesen haben und mindestens 18 Jahre alt sind.