Dom Rubio

Geschichten über ein Leben in Latex, Gummi, Stahl und Ketten und Gummi im modernen Strafvollzug und auch in Arbeitslagern für die Gefangenen

                  Aber auch über den Einsatz von Strafgefangenen in speziellen Galeeren sollte wegen des Klimawandels nachgedacht werden

Mary wird Ehesklavin

Preis: 4,99 Euro

Jetzt kaufenIn den Warenkorb
 
Bitte beachten Sie unsere Hinweise *
Alle Zahlungen werden sicher über PayPal abgewickelt 

Leseprobe: Es war einmal, oder es ist einmal, ein frisch vermähltes Paar auf Hochzeitsreise. Sie sind in Australien unterwegs und geraten in ein mysteriöses Unwetter! Danach schein alles anders zu sein - auch wenn auf den ersten Blick die Landschaft genauso aussieht wie vor diesem eigenartigen Sandsturm.
Irgendwie ist alles anders......
So steigen sie wieder in ihren Geländewagen, und fahren in ihren Gummianzügen weiter! Beide sind extreme Gummifetischisten und geniessen diese einsame Reise im Outback zum Ausleben ihrer Sucht! Sie stecken beide schon seit vielen Tagen in ihren schweren Gummianzügen und Kevin hat Mary eingeschlossen. Aber auch Mary hat ihren Kevin eingeschlossen und den Schlüssel für das Panzerhalsband an einem geheimen Platz versteckt, ebenso wie Kevin! Wie es dazu kam..........

Kapitel 1 Mary und Kevin- Kennenlernen und die Reise beginnt...

Das Kennenlernen

Mary ist 20 Jahre alt und ausgesprochen hübsch. Sie hat sehr kurze, blonde Haare und einen etwas fraulichen Körper. Deswegen hat sich Kevin auch sofort in sie verliebt bei der Betriebsfeier vor einem Jahr in der Firma seines Vaters. Er ist 24 Jahre alt, hat einen sehr gut gebauten und durchtrainiert Körper, und dazu hat gerade seinen Betriebswirt an einer sehr guten Privatuniversität abgeschlossen. Mary arbeitet als Controllerin seit etwa eineinhalb Jahren bei Gemini-Enterprises. Die Firma hat sein Vater vor über 30 Jahren gegründet und sie entwickelt spezielle Programme zur Steuerung von Transportstrassen in Fabriken. Seine Eltern sind sehr wohlhabend, und Kevin ist der Stolz seiner Eltern, weil er in einigen Jahren seinem Vater in der Geschäftsleitung folgen soll.
Von der Sucht nach Gummi auf seiner Haut wissen die Eltern nichts. Die letzten Semester an dieser privaten Universität hat er praktisch komplett gummiert absolviert. Unter seiner normalen Kleidung, bestehend aus Jeans, T-Shirts und Pullovern, trug er die letzten drei Semester durchgehend einen Gummianzug der nur seine Hände und den Kopf freigelassen hat. Und kaum zuhause in seiner Wohnung musste er sich sofort Gummimasken und Gummihandschuhe anziehen. Er erträgt es nicht wenn seine Haut an der frischen Luft ist. Oft hat er auch in den Vorlesungen einen Plug getragen. Zum Pinkeln geht er noch auf die Toilette. Aber auch das will er noch anders lösen. Auch als er Mary auf der Betriebsfeier kennengelernt hatte, war er in dieser Gummihaut eingeschlossen. Durch das jahrelange Training konnte er damals schon seine Gummihaut eine Woche lang tragen, bevor er seine Gummihaut zur Körperpflege ausziehen musste. Inzwischen hat er die Tragezeit auf einen Monat ausgedehnt. Er fühlt sich einfach wohl in seiner massangefertigten Gummihaut. So eingeschlossen und darüber in einem Massanzug aus Seide, sprach er Mary auf der Betriebsfeier an. Mary sass etwas alleine an ihrem Tisch und war ungebunden. Das hatte Kevin schon vorher beobachtet. Als Sohn des Chefs hatte er natürlich den Namen von Mary schnell erfahren und sich die Personalakte von ihr kurz angesehen. Das war für ihn ja kein Problem. Mary fiel ihm damals auf, weil sie einen wunderbar fraulichen Körper hat, den sie durch ein enges T-Shirt und eine knallenge, rote Lederhose vorteilhaft zur Schau stellte. Diese Lederhose war nicht sehr dick und sass wie eine zweite Haut auf Marys Körper. Dazu trug sie Heels mit etwa 16 cm Absätzen. Kevin wurde durch die glänzende, rote Lederhose an eine Gummihose erinnert und musste unbedingt mit Mary tanzen. Als Juniorchef war es für ihn leicht bei der Kapelle eine Damenwahl zu bestellen, und so tanzten Mary und Kevin den ganzen Abend hindurch bis in den frühen Morgen. So wachte Mary am frühen Nachmittag in dem riesigen Bett von Kevin auf. Er wohnte ja seit seinem Abschluss in einem eigenen Haus auf dem riesigen Grundstück seines Vaters. Kevin hatte in dieser Nacht den besten Sex seines Lebens. Es war für ihn sofort klar - diese Frau oder keine! Denn zu seiner Freude entpuppte sich Mary als genau die Frau die er in seinen Träumen gesucht hatte. Sie trug damals schon wie er unter ihrer Lederhose eine Gummihose mit zwei Dildos in ihren Löchern. So war sie nicht überrascht als sich Kevin auszog und seine Gummihaut zum Vorschein kam. Als Mary ihre Gummihose ausgezogen hatte, konnte sich Kevin nicht mehr beherrschen und fiel in seiner Gummihaut über Mary her. Sein Riesenschwanz war ja durch einen Reissverschluss schnell befreit und so fickten sie sich bis es hell wurde.

85 Seiten

Über den Autor

Über den Autor

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Ich bin ein älterer Mann mit viel Fantasie! Es ist mir ein Anliegen die Fantasie der Leser anzuregen. Dabei geht es um etwas was viele gerne sehen und davon träumen, aber nicht darüber reden, weil es sich nicht schickt oder man wird in eine Schmuddelecke gestellt. Es geht in meinen Geschichten um einen weit verbreiteten Fetisch, nämlich um Latex und Gummi in Verbindung mit Fesseln wie Handschellen und Ketten. Die Handlungen sind natürlich frei erfunden und sicher nicht real umsetzbar. Darauf weise ich ausdrücklich hin! Viel Spass beim Lesen!

 

Hinweise

* Die gekauften ebooks unterliegen dem Urheberrecht. Das kopieren, weitergeben und verkaufen der gekauften Ware ist nicht zulässig. Das von Ihnen gekaufte PDF wird mit einem Wasserzeichen versehen. Wir drucken Ihre Email Adresse ein um eine Weitergabe der PDFs zu vermeiden. Sie erhalten eine Kopie des Download-Links an Ihre bei PayPal hinterlegte E-Mailadresse.

Copyright 2019 @ Dom Rubio Geschichten

Inhaltshinweis!

Die Seite dom-rubio-geschichten.de, enthält nicht jugendfreie Inhalte. Bitte bestätigen Sie, dass sie den Hinweis gelesen haben und mindestens 18 Jahre alt sind.